3. Juli 2024 bis 28. Juli 2024 • Ausstellung

[ver]wachsen [ver]werfen [ver]ändern

kurzART 2024

[ver]wachsen [ver]werfen [ver]ändern

Foto/Illustration: Emely Burkhardt

Junge Künstler*innen zu Gast im Strieffler Haus der Künste

In Kooperation mit dem Institut für Kunstwissenschaft und Bildende Kunst der RPTU Kaiserslautern-Landau zeigt das Strieffler Haus der Künste auch 2024 im Juli künstlerische Arbeiten von Absolventinnen des Masterstudiengangs. An vier Wochenenden geben vier Kunstschaffende einen breit gefächerten Einblick in ihr gestalterisches Schaffen. Die Künstlerinnen sind während der Öffnungszeiten ihrer jeweiligen Ausstellungen anwesend und freuen sich auf den Austausch mit dem kunstinteressierten Publikum.

03.-05.07.2024: Rachel Rüthlein - Keramik, Druckgrafik, Zeichnung

Rachel Rüthlein verarbeitet in ihrer Kunst eigene Erfahrungen und Erlebnisse, die sie 2018 und 2019 mit der Protestbewegung in Hongkong gemacht hat. Die Bewegung, die vor allem durch Studenten und junge Menschen getragen wurde, war Realität und Alltag geworden für viele, die Rachel Rüthlein in ihrem Auslandssemester persönlich kennenlernen konnte. Demokratie, Meinungsfreiheit, Widerstand und die Frage, was die Kunst dazu zu sagen hat, nehmen zentrale Stellungen in ihrer Arbeit ein. Die Künstlerin stellt Straßenbarrikaden aus Keramik in den Weg des Vergessens in einer Medienkultur, die betäubt und so schnell von einer Tragödie zur nächsten springt. Ein persönlicher und bewegender Blick auf eine Stadt, die seitdem viele der Rechte, die wir hier für selbstverständlich erachten, verloren hat.

12.-14.07.2024: Julia Matterne - Malerei, Druckgrafik, Installation

Die Künstlerin Julia Matterne befasst sich in ihrer praktischen Arbeit inhaltlich mit Fragen nach Weiblichkeit, Körperidealen und was es bedeutet, in dieser Gesellschaft Frau zu sein. Das weibliche Geschlecht wird im Spannungsfeld zwischen Subjektsein und Objektifizierung beleuchtet. Motiv ist immer der weiblicheKörper, mal unter dem gesellschaftlichen Druck leidend, mal diesem selbstbewusst trotzend. Weggeworfenes als Werkmaterial stellt die Frage nach der Behandlung der Frau als Objekt und deren Verwertung als Reproduktionsmittel. Ausgediente Paletten, Schrankrückwände, Altholz und Milchkartons werden zu Leinwänden, Druckplatten und Installationsobjekten.

19.-21.07.2024: Emely Burkhardt - Druckgrafik, Keramik, Zeichnung

In der Kunst von Emely Burkhardt spielt der Zufall und der Umgang mit diesem eine entscheidende Rolle. In ihren experimentellen Tief- und Pappschnittdrucken zeigt sie, wie man den Zufall nutzt und wortwörtlich, durch den Einsatz von Nadel und Faden, neue Verbindungen schafft. Das Ausschneiden und wieder Zusammenfügen bildet eine einzigartige Kombination aus verschiedenen Drucktechniken und Materialien ab, welche sich auch in ihren Steingutskulpturen wiederfindet. Die aus ihren Werken entnommenen Flächen verleihen diesen eine fragile Leichtigkeit, welche durch das Vernähen mit feinen Fäden und der zarten Linien betont wird. Ihre scheinbar starren und massiven Skulpturen stehen im Kontrast zu den in ihnen verarbeiteten Fäden und dem Spiel der Linien.

26.-28.07.2024: Alena Wolfenstätter - Papierobjekte, Fotografie, Malerei

Alena Wolfenstätter thematisiert in ihrem Werk, das sich rund um die dreidimensionale Papierkunst aufbaut, das Verhältnis von Innen und Außen. Es werden metaphorische Organe gezeigt, die unser unsichtbares Inneres forschend zur außenliegenden Form bringen. Adressiert werden beispielsweise psychische Prozesse oder Emotionen, deren erdachte oder tatsächliche Lokalisierung im Körper deren Abformung leitet. Der inhaltliche Prozess des Verdauens spielt dabei eine Rolle sowie der Verdauungsprozess in der Technik mit Papier, das vom verletzlichen Papierbrei zur haltbaren, starken Form wird. Die Stadien der Verfremdung, die in diesem experimentellen Leitprozess mitschwingen, bilden sich auch in Fotografie und Malerei ab.

Diese Veranstaltung teilen:

Über diese Ausstellung

Alle Infos auf einen Blick.

Datum
3. Juli 2024 bis 28. Juli 2024
Ausstellungsort
Strieffler-Haus
Löhlstraße 3, 76829 Landau in der Pfalz

Veranstalter

Strieffler Haus der Künste e.V.

Im Verein versammeln sich die Freunde und Förderer dieses einzigartigen Hauses mit dem Ziel, diesen Ort zu einem Raum interessanter und vielfältiger Präsentationen sowie lebendiger Begegnungen zu machen.