16. Januar 2022 16:00 Uhr • Konzert

Verschollene Schätze – Eröffnungskonzert

Kammermusik mit dem Trio Sanssouci

Eintritt frei!

Verschollene Schätze – Eröffnungskonzert

Foto: Trio Sanssouci

Musizierende Ensembles werden oft aufgrund besonderer Umstände ad hoc zusammengestellt, firmieren dann unter gleichem Namen, jedoch mit wechselnden Besetzungen. Nicht so das Trio Sanssouci, das in diesem Jahr seinen 29. Geburtstag feiert und in unveränderter Besetzung mit Flöte, Oboe und Cembalo musiziert. Über einen so langen Zeitraum miteinander zu Proben, zu Reisen und zu Konzertieren bedeutet natürlich in jeder Nuance des musikalischen Vortrages auf einander eingespielt zu sein.

Entstanden aus dem reichen musikalischen Umfeld der Städtischen Musikschule Frankenthal und Musikschule des Rhein-Pfalzkreises musizieren Gabriele Knaus-Thoma, Flöte, seit August 2012 die koreanische Flötistin Sohee Oh", Sigrun Meny-Petruck, Oboe und der Leiter der Städtischen Musikschule, Hans-Jürgen Thoma** (seit 2018 im Ruhestand) am Cembalo bundesweit in den musikalischen Zentren Werke des 18. Jahrhunderts. Dabei legen sie ihre Schwerpunkte auf die Musik der so genannten "Berliner Schule" und der Musik aus der Carl Theodor Zeit, der "Mannheimer Schule". Eine reizvolle Ergänzung sind die Programme mit der Gegenüberstellung alter und neuer Musik. So sind den zahlreichen Konzertbesuchern sicher die Uraufführungen der Kompositionen der verstorbenen Mannheimer Komponisten Helmut Vogel und Wolfgang Hofmann in Erinnerung, die dem Trio einige Werke widmeten. Schon Mitte der 90iger Jahre konzertierte das Trio in vielen deutschen Städten, musizierte in Kammermusikreihen und "Tagen Alter Musik" und bereiste - im Rahmen der zeitlichen Möglichkeiten neben der musikalischen Haupttätigkeit - auch Polen, Österreich und Frankreich und meist im Sommer die Skandinavischen Länder. In der Zwischenzeit konzertiert das Trio regelmäßig beim "Kultursommer des Landes Rheinland – Pfalz“. Erschienen sind vier CD – Einspielungen: Kostbarkeiten I, II, III und IV.

Unter dem Titel "Verschollene Schätze" verbergen sich:

  • die Triosonate F-dur von Friedrich Hartmann Graf,
  • die Siciellenne op. 78 für Oboe und Cembalo von Gabriel Fauré,
  • "River Down" für Flöte und Cembalo von Karl Jenkins,
  • die Sinfonia a tré für Flöte und Cembalo von Ignaz Holzbauer,
  • zwei Stücke des aus LD-Nußdorf stammenden Richard Rudolf Klein (Love, oh Love / Fantasie) und
  • drei Stücke von Astor Piazzolla (Chador, Libertango sowie Los Pajaros Perdidos)

Das Konzert wird gefördert durch den Bezirksverband Pfalz.

Diese Veranstaltung teilen:

Über diese Veranstaltung

Alle Infos auf einen Blick.

Datum
16. Januar 2022 16:00 Uhr, Einlass 15:30 Uhr
Zum Kalender hinzufügen
Veranstaltungsort
Protestantische Kirche Ilbesheim
Arzheimer Straße 18, 76831 Ilbesheim
Karte anzeigen
Eintritt
Eintritt frei!
Weitere Informationen
https://www.trio-sanssouci.com
Hinweise

Auf Grund des Abstandsgebots werden zwei Konzerte angeboten (16 und 18 Uhr). Um Anmeldung per WhatsApp unter (0160) 1871806 oder per E-Mail an klausgeorg.hoffmann@t-online.de wird gebeten.

Veranstalter

Pfälzische Musikgesellschaft e.V.

Die Pfälzische Musikgesellschaft (PMG) wurde am 12. Januar 1949 „zum Zwecke der Stützung und Erhaltung des Pfalzorchesters“ – der heutigen Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz – gegründet.